Woman walking on th

Ich könnte Stunden in Bücherläden verbringen. Nein, falsch. Einziehen könnte ich da. Besonders in den Waterstones dieser Welt. 

Nichts geht über diesen genialen Laden. Vor einigen Wochen ist mir im Waterstones in Amsterdam ein interessantes Buch zwischen die Finger geraten: The book of answers (Das Buch der Antworten). 

Das Buch „funktioniert“ folgendermaßen: 

  1. Du setzt dich auf einen gemütlichen Sessel / Sofa / Stuhl (Egal wo, es soll einfach gemütlich sein.
  2. Das Buch ist geschlossen und liegt auf deinem Schoß. 
  3. Du schließt die Augen und lässt alle Emotionen (so gut du eben kannst) los, die dich diesen Tag begleitet haben. Nimm dir dafür ruhig einige Minuten Zeit.
  4. Jetzt konzentrierst du dich mit deinem ganzem Wesen auf eine Frage, die dich schon länger umtreibt und die du unbedingt beantwortet haben möchtest. 
  5. Sobald du dich auf die Stimmung fokussiert hast, die die Frage in dir hervorruft, stellst du deine Frage. 
  6. Jetzt nimmst du das Buch, fährst mit den Fingern über die Seiten und klappst das Buch an der Stelle auf, wo deine Finger zwischenbleiben.
  7. Am Ende öffnest du die Augen und hast dort eine Antwort auf deine Frage stehen. 

Einige Beispiele:

  • Kriege ich den Job, auf den ich mich beworben habe?
  • Werde ich mal im Lotto gewinnen?
  • Ist mein derzeitiger Partner der richtige für mich?
  • Werde ich Kinder haben?

…. 

Es geht darum, eine Frage zu stellen, die dir nur das Leben beantworten kann.

Ich zweifle nicht im Geringsten daran, dass jeder von uns solche Fragen an das Leben hat. Ich jedenfalls jede Menge. Also habe ich mich auf den nächsten flauschigen Sessel fallen lassen, die Anleitung befolgt und das Buch ganz aufgeregt auf der Seite aufgeschlagen, an der meine Finger hängen blieben. 

Weg

Und was kam? Der reinste Quatsch natürlich. Selbst mit viel Fantasie war die Antwort einfach überhaupt nicht mit meiner Frage vereinbar. 

Also saß ich da, in meinem Lieblingsbücherladen, im schönen Amsterdam, blickte auf die Menschen in der Stadt unter mir – und fühlte mich total verloren. Meine Frage nagte weiter an mir. Noch vor der Ankunft am Ziel wissen, ob man auf dem richtigen Weg ist. Das wär´s doch.

Das Gute ist, dass es noch andere Indizien außer dem Buch der Antworten gibt, die uns sagen, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Hier sind die aus meiner Sicht drei wichtigsten:

1. Dein Bauchgefühl

Alles was wir tun und denken, löst irgendein Gefühl in uns aus. Wir müssen über den Tag verteilt sehr viele Entscheidungen treffen. In unserer Gesellschaft werden wir darauf konditioniert, nur unseren Verstand zu benutzen (oder auch nicht, wenn man sie das aktuelle TV-Programm einmal ansieht). 

Die meisten Menschen treffen rationale Entscheidungen und wundern sich am Ende ihres Lebens, warum sie ganz woanders stehen, als sie immer wollten. 

Rational ist nicht gleich richtig. Auch (oder gerade wenn) die logische Argumentation unangreifbar wirkt, muss die darauf folgende Entscheidung nicht die richtige für uns sein. 

Nicht umsonst heißt es 

„Warum fühlt sich das Falsche so richtig an?“

und

„Warum fühlt sich das Richtige so falsch an?“

 

 

Höre bei jeder Entscheidung in dich hinein. Auch wenn alles noch so logisch erscheint, wenn dein Bauch sich nicht frei und unbeschwert anfühlt, ist es sehr wahrscheinlich nicht das richtige für dich.  Dieses schwere Gefühl im Bauch oder in der Brust ist der Vorbote dafür, wie es dir gehen wird, wenn du mit deiner Entscheidung leben musst. 

Es ist dein Leben und du solltest es so gestalten, dass du am Ende deines Lebens erfüllt von Leichtigkeit zurückblicken kannst. 

2. Du wartest auf die Zukunft

Sich Ziele zu setzen und sie zu verfolgen ist einer super Sache. Zu oft höre ich aber Menschen sagen „Wenn ich erst XY habe, dann werde ich XY.“ 

Das kann doch nicht richtig sein. Der Weg ist das Ziel. Wenn du mit deinen Gedanken permanent in der Zukunft bist, machst du eindeutig etwas falsch. 

Denn das, womit du dich gerade beschäftigst, führt ja in die Zukunft. Und wenn dir der Weg, den du gerade gehst, so wenig wert ist, dass du ihn nicht einmal bewusst und in der Gegenwart erlebst –  wie kommst du dann darauf, dass du glücklich sein wirst, wenn du am Ende dieses Weges angekommen bist?

Es ist Bullshit zu denken, dass das was dir jetzt schon missfällt, besser wird. Wenn es dich jetzt schon nicht zufriedenstellt und du in Gedanken ständig in der Zukunft hängst, wird das immer so bleiben. 

Trenne dich von den Dingen, die diese Gedanken auslösen. Such dir etwas, das dich schon auf dem Weg zum Ziel mit Freude und Begeisterung erfüllt. Glaube mir, du wirst den Unterschied sofort merken.

footprints-301069_1280

3. Dein Leben fühlt sich anstrengend an

Es gibt immer mal wieder Tiefphasen im Leben. Das ist ganz normal. Gefährlich wird es, wenn du auch in Phasen, wo oberflächlich gesehen alles in Ordnung ist, das Gefühl hast, tagtäglich einen großen schweren Stein einen Berg hinaufzurollen. Permanent unter Strom zu stehen, angespannt und gestresst zu sein, ist nicht „normal“, so wie viele Naysayer es dir ständig eintrichtern wollen. 

„Du bist überfordert mit deinem Job? Willkommen in der Erwachsenenwelt, das ist normal“, sagen sie. 

„Es muss immer weitergehen, oder?“

„Stress auf der Arbeit zu haben, gehört doch dazu.“

Wenn du auf solche Menschen hörst, hast du schon verloren. Das Leben ist wundervoll. Voller genialer fantastischer Dinge. Voll mit Orten, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Voller positiver Menschen, die nicht auf die Naysayer gehört haben und jetzt ein erfülltes Leben führen. 

Gehen ihrer Berufung nach, scheffeln einen Haufen Kohle, reisen ständig und kennen nur positiven Stress, wenn besonders viele Aufträge reinkommen und sie nur reicher machen. Kann ja wohl nicht wahr sein.

– Doch!

Genauso fühlt es sich nämlich an, wenn du deine Leidenschaft gefunden hast und nicht mehr dem Strom der Masse folgst. Der Weg dahin ist sicher kein leichter, aber wir denken an den Punkt hier drüber: 

Wenn du deine Leidenschaft gefunden hast, gehst du ihn trotzdem gerne. Weil du schon währenddessen liebst, was du tust. So ist deine Ausdauer hoch genug, um dein Ziel auch zu erreichen. Plötzlich ist das Leben so viel leichter. Alles ergibt einen Sinn. 

Übrigens ist die Frage, die ich dem „Buch der Antworten“ gestellt habe, die folgende gewesen:

„Werde ich eine erfolgreiche Bloggerin sein?“

Es war unnötig, das Buch zu fragen. Denn die Antwort, die kenne ich längst: 

JA

Denn ich habe Vertrauen. Ich gestalte meine Zukunft aktiv selbst. Jeden Tag. 

Ich bin auf dem richtigen Weg.

Unterschrift_Neu_1

Foto oben © kieferpix / Fotolia.com