Vor einigen Tagen bin ich auf den Brief eines 24-Jährigen gestoßen, bei dem Krebs im letzten Stadium diagnostiziert worden ist. Schon beim Lesen der ersten Zeilen liefen mir die Tränen die Wangen hinab. Dabei bin ich nicht einmal nah am Wasser gebaut. Ich habe selten einen so kurzen und dennoch treffenden Brief gelesen. Innerhalb weniger Minuten hat dieser Junge mein Leben so stark bereichert und mir die Augen geöffnet, wie es sonst nicht einmal Menschen schaffen, die die gezielte Absicht haben, mich zu berühren.

Seine Worte gehen direkt ins Herz und berühren mich zutiefst.

Hier ist eine deutsche Version seines Briefes, die Originalfassung habe ich euch unter dem Brief verlinkt.

„Ich bin erst 24 Jahre alt, aber ich habe tatsächlich schon meine letzte Krawatte ausgesucht. Es ist die, die ich in ein paar Monaten zu meiner eigenen Beerdigung tragen werde. Sie passt vielleicht nicht zu meinem Anzug, aber ich glaube, sie ist für den Anlass perfekt.

Die Krebsdiagnose kam zu spät, als dass sie mir noch einen Funken Hoffnung auf ein langes Leben geben könnte, aber ich habe begriffen, das Wichtigste am Tod ist es sicherzustellen, dass man durch seine Taten die Welt ein kleines Stückchen besser hinterlässt, als sie es war, bevor man existiert hat.

So wie ich mein Leben bislang gelebt habe, wird mein Dasein, oder genauer gesagt der Verlust dessen, keinen Unterschied machen, weil ich bislang nichts Bedeutendes getan habe.

Zuvor haben so viele Dinge meinen Verstand eingenommen. Als ich jedoch erfuhr wie viel Zeit mir noch übrig blieb, wurde mir klar, was wirklich wichtig ist! Ich schreibe dir also aus einem egoistischen Grund. Ich möchte meinem Leben einen Sinn geben, indem ich das mit dir teile:

Verschwende dein Leben nicht an Arbeit, die dir keinen Spaß macht. Es ist doch klar, dass du niemals mit etwas erfolgreich sein kannst, was du nicht magst. Geduld, Leidenschaft und Hingabe fallen leicht, nur wenn man liebt, was man tut.

Es ist dumm, sich vor der Meinung anderer zu fürchten. Angst schwächt nur. Wenn du es zulässt, wird sie jeden Tag wachsen und am Ende bist du nur noch ein Schatten deiner Selbst! 

Hör auf deine innere Stimme und folge ihr. Manche Leute werden dich vielleicht als verrückt bezeichnen, aber für andere wirst du ein Held sein.

Nimm dein Leben selbst in die Hand. Akzeptiert die volle Verantwortung für die Dinge, die dir widerfahren. Versuche schlechte Angewohnheiten zu stoppen und ein gesünderes Leben zu führen.

Finde einen Sport, der dich glücklich macht. Aber vor allem: Schiebe nicht so viel auf! Lass dein Leben von den Entscheidungen geprägt sein, die du getroffen hast. Nicht von denen, die du nicht getroffen hast.

Schätze die Leute um dich herum. Deine Freunde und deine Familie werden immer eine unerschöpfliche Quelle an Unterstützung sein. Deshalb solltest du sie nicht für selbstverständlich halten!

Mir fällt es schwer, meine Gefühle über die Wichtigkeit dieser Einsichten zum Ausdruck zu bringen. Aber ich hoffe, du hörst auf jemanden, der erfahren hat, wie kostbar Zeit ist.

Ich bin nicht traurig. Denn ich habe verstanden, dass die letzten Tage meines Lebens bedeutsam geworden sind. Ich bereue es nur, dass ich so viel cooles Zeug nicht mehr erleben werde, das in nächster Zeit passieren wird. Wie die Entwicklung von künstlicher Intelligenz oder Elon Musks neuestes geniales Projekt. Ich hoffe auch, dass der Krieg in Syrien und in der Ukraine bald endet.

Wir sorgen uns so sehr um die Gesundheit & die Integrität unseres Körpers, dass wir bis zum Tod nicht merken, dass der Körper nur eine Box ist. Ein Paket, um unsere Persönlichkeit, unsere Gedanken, das, was wir glauben und unsere Intentionen an die Welt zu übermitteln. Wenn in dieser Box nichts ist, was die Welt besser machen kann, dann spielt es auch keine Rolle, ob sie verschwindet. 

Ich glaube, wir alle haben Potenzial, aber es erfordert sehr viel Mut, es zu nutzen.

Du kannst dich durch ein Leben treiben lassen, das von Umständen kreiert wird, und dabei Tag um Tag, Stunde um Stunde verpassen. Oder du kannst für das, woran du glaubst, kämpfen und die Geschichte deines Lebens selbst schreiben! Ich hoffe, du triffst die richtige Entscheidung.

Hinterlasse etwas in dieser Welt. Hab ein sinnvolles Leben, was auch immer das für dich bedeuten mag. Geh ihm entgegen. Der Ort, an dem wir leben, ist ein wundervoller Spielplatz, auf dem alles möglich ist. Aber wir sind nicht für immer hier. Unser Leben ist nur ein kleiner Funken auf diesem schönen kleinen Planeten, der mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die Dunkelheit des unbekannten Weltalls rast.

Also genieße deine Zeit hier mit Leidenschaft. Mach es interessant. Mach was draus! Ich danke dir!“

Hier die Originalversion: soon_I_will_be_gone_forever_but_that´s_okay

Ich danke dir, lieber Unbekannter, dafür, dass Du mir bewusst gemacht hast, dass endlose Zeit eine Illusion ist. Wir haben nicht ewig Zeit. Das Leben kann jeden Moment zu Ende sein. In den letzten Stunden meines Lebens werde ich jetzt dank Dir hoffentlich auf keine leere und unbedeutende Box hinabblicken. Dafür gebe ich jeden Tag mein Bestes. 

Wir alle streben ständig nach mehr mehr Geld, mehr Konsum, mehr Besitz. Dabei vergessen wir, vollständig im Moment zu leben. Einfach nur zu sein. Das Leben ist für so viele Menschen eine bloße Aneinanderreihung von hektischen Tagen und stressigen Ereignissen. Wir genießen das Hier und Jetzt nicht, weil wir in Gedanken beim nächsten Tag, in der nächsten Woche und manchmal sogar schon beim nächsten Monat sind. 

Alles was wir haben, ist das Jetzt. Worüber ich mich aufregen kann, beschämt mich zutiefst, wenn ich die Zeilen dieses Jungen lese. Ich kann es nicht fassen, dass ich oft unzufrieden mit mir bin und herumnörgele wegen Nichtigkeiten. Ich wäre gerne schlanker, hätte bessere Haut, würde lieber mehr Reisen und mehr Geld haben.

Von allem immer nur mehr, mehr, mehr!

Dabei unterstützt mein Körper mich in jeder Lebenslage, seit ich auf der Welt bin. Trotz des vielen ungesunden Essens, trotz der übermäßigen Partynächte in meiner Jugend, trotz der ständigen Nörgelei. Er nimmt alles hin und funktioniert. Er bringt mich durch den Tag, so gut er kann. Tag für Tag. 

Gestern habe ich mich aufgeregt wegen einer Nebenkostennachzahlung. Den ganzen Abend lag mir der Bescheid darüber schwer im Magen. Anstatt den Abend mit meinem Freund zu genießen, bin ich in Gedanken immer wieder zu dem Bescheid zurückgekehrt, und er hat meinen Seelenfrieden vergiftet. 

Wie kann ich mich über solche Nichtigkeiten aufregen? 

Ich habe einen funktionierenden, wunderbaren Körper.

Ich habe ein Dach über dem Kopf. Mehr als das, ich lebe in einer wunderschönen Wohnung. Viele würden gerne mit mir tauschen.

Ich habe täglich in Hülle und Fülle zu essen.

Ich habe die goldigste Familie, die es gibt.

Ich habe einen wunderbaren, liebevollen Freund.

Ich habe Freundinnen, die mir das Leben versüßen und mit denen ich lachen kann, bis uns die Bäuche vor lauter Glück schmerzen.

Ich habe eine Arbeit, die mir Spaß macht.

Ich habe genug Geld, um zu reisen.

Ich habe die Ressourcen, um alles zu erreichen, was ich möchte, in mir.

Dafür bin ich aus der Tiefe meines Herzens dankbar.

Wenn mich das nächste Mal eine Rechnung erreicht, rege ich mich nicht auf. Ich denke an einen Jungen, der heute nicht mehr lebt, aber das Leben vieler Menschen verändert hat. Ich bin dankbar, dass ich eine von ihnen sein darf. 

Unterschrift_Neu_1

Wenn dich dieser Beitrag berührt hat, dann teile ihn. Vielleicht wird er jemandem, den du liebst, die Augen öffnen.

Foto oben © BirgitKorber / Fotolia.com